info@tlacorp.es +34 965 48 81 68

Single Blog Title

This is a single blog caption

Kauf einer Immobilie aus zweiter Hand in Spanien

Unser Team von spanischen Rechtsanwälten, die auf spanische Immobilien spezialisiert sind, leitet Sie beim Vorgang eines spanischen Immobilienkauf in Alicante, Costa Blanca, Almería, Murcia, Costa del Sol, Málaga, oder Cataluña.

Das spanische Rechtssystem für den Kauf spanischer Immobilien ist nicht schwer, es ist nur anders als in anderen Ländern. Das bedeutet, dass es wichtig ist, dass Sie eine ungefähre Vorstellung und Kenntnis, von dem was zu erwarten ist, haben. Deshalb ist es gut, wenn Sie einem spezialisierten Rechtsanwalt beim Ein- und Verkaufsprozess vertrauen, da dieser sich um alle Ihre Sorgen kümmern wird.

Unser Team von spanischen Rechtsanwälten haben einige wichtigen Aspekte auf die man beim Kauf einer spanischen Immobilie Rücksicht nehmen muss, zusammengefasst:

1.- rechtliche und administrative Situation der Konstruktion:

Die zukünftigen Käufer müssen überprüfen, ob die Immobilie bereits fertig ist und wie diese gebaut worden ist. Die rechtlichen und administrativen Voraussetzungen für die Konstruktion, zukünftige Entwicklungen in der Umgebung, um sicherzustellen, dass die Immobilie legal und registriert ist, Umwelt, usw.

2.- Elektrizitäts-, Wasser-, Gas- und andere Installationen:

Ein Mal mehr, muss der Käufer prüfen wie die Installationen der Einrichtungen in der Immobilie sind, in welchem Zustand befindet sich derzeit die Immobilie mit den Anbietern, usw. Fragen Sie ebenso, nach den letzt abgezahlten Rechnungen, inclusive die von der Comunidad – Gemeinschaft der Eigentümer.

3.- legaler Besitz des Verkäufers:

Manchmal hat der Verkäufer der eine spanische Immobilie verkauft, nicht alle rechtlichen Vorraussetzungen. Es kann sein, dass die Immobilie nicht auf seinen Namen sein kann, vielleicht befindet er sich in einem Vererbungsprozess, der noch nicht abgeschlossen worden ist, Hypothekenschulden, Embargo (Pfändung), usw.

4.- Verhandlungen und Bedingungen mit dem Verkäufer:

Beispielsweise: Überprüfen Sie, ob die Möbel und Elektro-Haushaltsgeräte im Verkaufspreis inbegriffen sind. Wenn dies der Fall ist, erstellen Sie eine Inventarliste.

5.- Ausgaben, Steuern, und andere Kosten:

Im Allgemeinen, ist der Prozess fast gleich, aber es gibt bestimmte Kosten, Steuern und Ausgaben die unterschiedliche Konzepte und Behandlungen haben.


FALLS SIE DEN VORSATZ HABEN EINE IMMOBILIE AUS ZWEITER HAND ZU KAUFEN, EMPFEHLEN WIR IHNEN FOLGENDE PUNKTE:

A)  ZU BERÜCKSICHTIGENDE PUNKTE:

Wenn Sie eine Immobilie bei einer Privatperson kaufen, raten wir Ihnen einen Vorvertrag zu verfassen. Achten Sie insbesondere auf folgende Punkte:

  1. Beweisen, dass dem Verkäufer das Land gehört: dafür müssen Sie seine “escritura” sehen und im Grundbuch konsultieren.
  2. Überprüfen, dass es keine offenen Kredite gibt: dafür benötigen Sie den Bericht aus dem Grundbuchamt über die Immobilie.
  3. Stellen Sie sicher, dass man jährlich die Grundsteuer – Impuesto sobre Bienes Inmuebles (IBI) für die Immobilie bezahlt hat: Falls es unbezahlt ist, wird diese Steuer auf das Grundstück übertragen, dass heist, dass der neue Eigentümer dafür haften muss. Sie sollten nach dem Beleg des vorherigen Jahres fragen, ebenso wie nach dem Zeitraum, für die Haftung für unbezahlte Steuern, die auf den neuen Eigentümer übertragen werden kann. Wenn der aktuelle Verkäufer dies nicht erhalten kann, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Anwalt diese Bestätigung von der Recaudación Provincial erhält.
  4. Besorgen Sie sich eine certificación catastral, um sicherzustellen, dass die Immobilie ordnungsgemäb registriert ist. Überprüfen Sie auch, dass die Gröbe und die Bedingungen die gleichen sind, die man Ihnen beschrieben hat.
  5. Überprüfen Sie mit “Urbanismo”, der Stadtplanungsabteilung, um sicherzustellen, dass die Entwicklung in einem Bereich für Bauzonen eingeteilt ist. Das die Baugenehmigung erteilt wurde und das keine anderen Entwicklungen in der Nähe geplant sind, die Ihre neue Immobilie beeinträchtigen könnte.
  6. Überprüfen Sie, dass der Immobilie keine Strafe der Begrenzung auf Grund seiner Konstruktion affektiert.

Falls jeder oben genannte Punkt richtig ist, können Si emit dem Contrato de  compraventa (Kaufvertrag) fortfahren, Sie sollten sicherstellen, dass dieser folgende Punkte beinhaltet:

  1. Der Gesamtpreis der Immobilie, die fertiggestellt und bezugsfertig ist, inclusive einer Inventarliste der Möbel und Elektrohausgeräte, falls Sie es so ausgemacht haben.
  2. Anordnung für die Zahlung der Erstanzahlung und für die nächsten Zahlungen. Der Vertrag muss die genaue Zeit für die Zahlungen beinhalten.
  3. Zeitpunkt der Unterzeichnung der “escritura” = Fertigstellungsdatum: Datum festlegen, an dem die Immobilie auf Sie übertragen wird. Wenn der Verkäufer die Immobilie nicht zum vereinbarten Termin Ihnen zur Verfügung stellt, gilt der Vertrag als ungültig und rechtsunwirksam und jegliche Rechte und Pflichten die im Vertrag vorgesehen waren, verfallen.
  4. Eine detaillierte Beschreibung der Immobilie mit den Abmessungen, Spezifikationen, Pläne, usw.
  5. Kontrollieren Sie die Gas-, Elektrizitäts-, Wasser-, Fernseh- und Abwasserinstallation. Der Käufer sollte nur für die Zahlung für jegliche Zählerinstallation verantwortlich sein, ebeso für Gasflaschen, falls Netzgasversorgung nicht vorhanden ist.
  6. Die “cuota de participación” (Anteil der Gesamtkosten) in der “Comunidad de propietarios” (Gesellschaft der Eigentümer): Ihr Anteil wird durch die Gröbe und Ausstattungen Ihrer Immobilie festgelegt und dies wird bekannt gegeben.
  7. Der Verkäufer ist verantwortlich für die Begleichung aller Schulden des Grundstücks, vor allem des “IBIs”, bis zur Unterzeichnung der “escritura”.
  8. Der Käufer ist nur für die anfallenden Kosten der “escritura de compraventa” = Kaufvertrag verantwortlich und nicht für die “segregación” oder “division horizontal” und die “declaración de obra nueva” oder zusätzliche anfallenden Kosten, wie eventuell eine Aktualisierung der Immobilienbeschreibung im Rechtsregister.

Sobald Sie die Immobilie gekauft haben und die “escritura” (notarieller Kaufvertrag) beglaubigt ist, brauchen Sie die “copia simple” um die Immobilie bei der “Recaudación Provincial” für die Zahlung des “IBIs” zu registrieren. Danach sind Sie in der Lage die Wasser- und Stromversorgung zu registrieren.

B)  SCHRITTE ZUM ERWERB EINER IMMOBILIE AUS ZWEITER HAND IN SPANIEN

Der Kaufprozess in Spanien ist etwas anders als in anderen Ländern. Es ist immer ein guter Ausgangspunkt, alle Bedingungen und Konditionen vor der Unterzeichnung des Vertrages sicherzustellen. Sobald der Vertrag unterschrieben ist, ist dieser rechtswirksam und jegliche bezahlte Anzahlung geht verloren, falls Sie Ihre Meinung ändern. Arbeiten Sie immer mit einer seriösen Immobilienvermittlungsagentur und einer Service-Beratung von einem lokalen spanishen Rechtsanwalt.

Der nächste Schritt, nachdem Sie eine Immobilie gefunden haben, die Sie kaufen wollen, ist es den vollen Preis und die Zahlungsbedingungen zu bestimmen. An dieser Stelle, können Bedingungen des Vertrages vereinbart werden und die Höhe der Kaution wird beschlossen, dies hängt aber davon ab, ob Sie eine neue Immobilie oder eine Immobilie aus zweiter Hand kaufen. Ab diesem Moment, empfehlen wir Ihnen einen Rechtsanwalt zu suchen, dieser ist geeignet den Vertrag zu überprüfen und mit dem Verkäufer in Kontakt treten. Sobald der Vertrag unterschrieben und die Anzahlung geleistet ist, werden die Geschäftsbedingungen und der Preis festgelegt.

Achten Sie stets darauf Ihren Zahlungsplan einzuhalten, wann und wie die Beträge bezahlt werden müssen. Sie sollten für diese Zahlungen Vorkehrungen treffen und sicherstellen, dass Sie das Geld rechtzeitig überweisen, den normalerweise dauert dies 4 bis 5 Werktage.

Es ist notwendig, dass Sie ein Bankkonto eröffnen, wenn Sie eine Immobilie in Spanien kaufen. So können Sie alle Kosten, die rund um Ihre Immobilie nach dem Kauf anfallen, bezahlen.

1.- ANZAHLUNG / KAUTION

Sobald Sie die Entscheidung getroffen haben Ihr Wunschhaus zu kaufen, müssen Sie zuerst eine Anzahlung machen um die Immobilie für einen gewissen Zeitraum zu reservieren und den Preis und die Vertragsbedingungen zu gewährleisten. Diese Anzahlung ist ein Betrag, den Sie zahlen müssen um die Immobilie zur Verfügung zu haben. Zwischen dem Verkäufer und dem Käufer muss ein Vertrag vorhanden sein bis zur Fertigstellung des öffentlichen Kaufvertrages.

Das Ziel der Anzahlung / Kaution ist die Immobilie aus dem Markt zu nehmen und diese exklusiv für Sie zu buchen, während Sie die rechtliche Lage und andere Angelegenheiten, wie Hypotheken, Finanzstatus, usw., zu überprüfen.

Falls der Verkäufer während des festgelegten Zeitraums im Kautionsvertrag seine Verpflichtungen nicht erfüllt oder aus dem Vertrag zurücktritt, dann muss er Ihnen als Strafe wegen Vertragsbruch das doppelte der erhaltenen Beträge zurückerstatten. Aber falls der Käufer den Verkauf nicht abschliesst, verliert er die Anzahlung. Falls der Verkäufer in der Zwischenzeit einen anderen Käufer gefunden hat, der bereit ist mehr zu zahlen und er verkauft die Immobilie an ihn, kann der Erste Käufer den doppelten Betrag der Anzahlung zurückfordern.

2.- DER KAUFVERTRAG (“Contrato de Compraventa”).

Nachdem Sie die Anzahlung gemacht haben und Sie die Immobilie untersucht haben, wird ein Termin zur Unterzeichnung des endgültigen Kaufvertrages festgesetzt, hier ist dann, eine weitere Teilanzahlung erforderlich.

Dieser Vertrag ist nun definitive, hier hat der Verkäufer höhere Verpflichtungen als nur das Grundstück aus dem Markt zu nehmen. Mit diesem Vertrag kann der Verkäufer aun keine dritte Person ohne rechtliche Verantwortung verkaufen, es ware mehr als dem Käufer das doppelte der anbezahlten Beträge zurückzuerstatten.

Der Kauf- / Verkaufsvertrag beinhaltet alle Bedingungen und Konditionen für den Kauf und Verkauf der Immobilie, die Festsetzung des Preises und Berücksichtigung der gefundenen Informationen der Immobilie. Beispielsweise kann vereinbart werden, dass der Verkäufer bestimmte Verpflichtungen erfüllen muss, wie die Grösse der Immobilie im Grundbuch zu aktualisieren oder offene Rechnungen zu bezahlen, usw.

In diesem Vertrag wird auch festgesetzt welche Kosten von den einzelnen Beteiligten übernommen werden. Beispielsweise: Wer zahlt die Notar- und Grundbuchgebühren?, usw.

EIN SEHR WICHTIGER PUNKT: WAS IST DER UNTERSCHIED ZWISCHEN EINEM KAUF-VERKAUFSVERTRAG vs   KAUTIONS-/RESERVIERUNGSVERTRAG:

I:- Der Hauptunterschied zwischen einen Reservierungsvertrag und einem normalen Kauf- / Verkaufsvertrag ist die Position des Käufers. In einem normalen Kauf- / Verkaufsvertrag kann der Käufer entscheiden, den Vertrag fortzusetzen oder den Kauf abzusagen. Aber in diesem Falle, kann der Verkäufer den Käufer zwingen die Transaktion fortzusetzen. Mit anderen Worten, wenn der Käufer nach der Unterzeichnung des Vertrages sich entscheidet nicht zu verkaufen, gibt es Konsequenzen je nachdem was im Vertrag vereinbart worden ist. Der Verkäufer kann sich dann entscheiden. Falls er akzeptiert den Vertrag zu kündigen mit Schadensersatz oder er kann die Annullierung des Vertrages nicht akzeptieren, somit kann er den Käufer zwingen mit dem Kauf voranzugehen.

Der Grund für diese eventuelle Möglichkeit den Käufer zur Vollendung des Kaufes zu zwingen ist, weil der Verkäufer bei der Unterzeichnung des Kaufvertrages eine höhere und konsolidierte Position im Eigentum an der Immobilie erlangt, als wie in einem Reservierungsvertrages. Wir können sagen, dass in einem normalen Kaufvertrag der Käufer fast der Eigentümer ist. Sobald der Kaufvertrag unterschrieben worden ist, gilt diese Immobilie rechtlich als “verkauft” und man wartet nur auf den Zeitpunkt an dem es auf den Käufer weitergegeben wird.

In einem Reservierungsvertrag, im Gegensatz zu normalen Verkaufsverträgen, falls der Käufer sich entscheidet mit dem Vertrag nicht fortzufahren oder der Reservierungszeitraum ist überschritten worden, bekommt der Käufer die bezahlte Anzahlung und der Vertrag wird gekündigt. Es gibt keine Rechte vom Verkäufer gegenüber des Käufers.

Die Differenz zwischen einem normalen Kaufvertrag und einem Reservierungsvertrag ist, dass der Käufer keine so hohe Rolle im Eigentumsrecht über die Immobilie übernimmt. Die Reservierung ist nu rein “Recht, die Immobilie vorbehalten zu bekommen”. Der Verkäufer betrachtet die Immobilie nicht als “verkauft” sondern als “gebucht”. Nur wenn der Käufer seine Kaufentscheidung bestätigt, dann wird er als “Käufer” angesehen und die Reservierung wird dann in einen normalen Kaufvertrag geändert.

II.- Ein anderer wichtiger Unterschied ist die Position des Verkäufers. In einem Reservierungsvertrag, kann der Verkäufer den Vertrag auflösen, in dem er eine Sanktion zahlt, diese beträgt den doppelten Betrag der angezahlten Kaution des Käufers. Auch wenn der Käufer am Verkauf weiterhin interessiert ist, kann dieser nicht weiteres machen, ald das doppelte der Anzahlung zurückzufordern.

In einem normalen Kaufvertrag, zum Beispiel: kann der Verkäufer vom Kauf nicht zurücktreten, denn der Käufer kann Rechte haben um ihn zu zwingen die Transaktion abzuschliessen.

III.- Ein anderer Unterschied zwischen diesen beiden Verträgen ist der festgelegte Zeitraum zum Kauf der Immobilie. Normalerweise, kann in einem normalen Kaufvertrag, der zu vollendene Zeitraum oder die Verpflichtugen beider Parteien (Verkäufer und Käufer) «flexibel» sein. Dies bedeutet, dass gewisse Verzögerungen seitens des Käufers bei Erfüllung der zahlenden Verpflichtungen akzeptiert werden oder bei Vervollständigung und Übergabe des Grundstücks seitens des Verkäufers. Diese Art von Verzögerungen werden später entschädigt.

Aber in einem Reservierungsvertrag wird der Zeitraum der Zahlung und das Recht der Vollendung, festgelegt. wenn der im Vertrag vereinbarte Termin kommt um den Verkauf zu bestätigen und die Immobilie übergebungsfertig ist und der Verkäufer dies nicht bestätigt, so wir der Vertrag automatisch durch seinen Fehler annulliert.

3.- NOTARIELLER KAUFVERTRAG ( “Escritura de Compra venta”).

In Spanien sind die Eigentumsurkunden als “Escritura de Compraventa” bekannt. Dies ist ein privater Vertrag, der dem Käufer einen gültigen Immobilienverkauf versichert, dieser ist zwischen den beiden Parteien gültig und verpflichtet sie, die darin enthaltenen Bedingungen zu erfüllen. Doch ein privater Kaufvertrag kann im Grundbuch nicht eingetragen werden und wird von Dritten nicht als Beweis eines Immobilieneigentums akzeptiert.

Um in Spanien als rechtsverbindlich zu gelten, muss es notariell beglaubigt und im Grundbuchamt registriert werden und so wird es zu einer “escritura publica” (öffentliche Beurkundung). Es ist ebenso ein Schutz für den neuen Eigentümer gegenüber der Eintragung von vorherigenen Gebühren. Eine Inschrift in das Register ist ratsam um das Eigentum und die Vorschriftskonformität (wie die Zahlung der Transaktionssteuer) nachzuweisen und beispielsweise: können Sie keine Hypothek erhalten, wenn Sie keine «Nota Simple» (ein Auszug aus dem Registereintrag) besitzen.

Alle beteiligten Parteien die im Vertrag stehen, müssen dasein, wenn die «escritura» im Notarbüro unterschrieben werden muss. Falls der Kauf eine Hypothek miteinschliesst, muss ein Bankvertreter auch dasein. Sie können auch ein “poder” (Vollmacht, normalerweise für Ihren Rechtsanwalt) oder eine Prozessvollmacht machen, sodas eine andere Person für Sie unterzeichnen kann, falls Sie nicht anwesend sein können.

Die “Copia Simple” ist, wie der Name schon sagt, eine einfache Kopie der Urkunde. Dies ist ein Dokument, das der Käufer braucht, um die “PLUSVALIA” zu zahlen, zu übernehmen oder Kontributionen (wie die Zahlung von Ortsgebühren, IBI), Strom, Wasser, Telefon oder andere Dienstleistungen zu registrieren, um die Adresse auf dem Bankkonto zu ändern, usw. Der Notar wird Ihnen eine “copia simple” überreichen, sobald die “escritura” unterzeichnet worden ist.

Ihr Rechtsanwalt, Ihre Bank oder der Notar wird die “primera copia” (Erste Kopie) der Escritura zusammen mit den Belegen der bezahlten Gebühren an das “Registro” schicken. Stellen Sie sicher, dass Ihr Anwalt auf ein beschleunigtes Verfahren besteht. Das “Registro” trägt dies sofort in das Tagebuch ein, um zu verhindern, dass weitere Gebühren die vor Ihnen waren registriert sind. Sobald die “primera copia” vollständig registriert ist, wird eine Registrierungsnummer zugeteilt, gestempelt und an den Notar zurückgesendet. Der Notar behält das Original und gibt dem Eigentümer eine gestempelte Kopie. Dieser Vorgang dauert normalerweise ein paar Monate.

Es ist sehr wichtig, dass der Notar die neue Eintragung im Grundbuch sofort macht, wie alle unbezahlten Schulden, für die ein Gericht ein “Embargo” (Beschlagnahme) verhängt hat, die jederzeit gegen die Immobilie registriert werden kann. Wenn der “Embargo” eingetragen ist bevor die Immobilie registriert ist, hat der Gläubiger einen Anspruch auf Ihre Immobilie. Da er in einen höheren Rang vor Ihnen stehen last und die es ihm ermöglicht, den Verkauf Ihrer Immobilie zu erzwingen um die Schulden zurückzuzahlen.

DIE VERKÄUFER SIND ALLE ALS BESITZER REGISTRIERTEN MENSCHEN IM “REGISTRO”. ABER WENN IRGENDWELCHE ÄNDERUNGEN DES EIGENTUMS GAB, WIE EIN KÜRZLICHER TOD VON EINEM DER EIGENTÜMER, MUSS DIESE ÄNDERUNG NOTARIELL BEGLAUBIGT UND REGISTRIERT WERDEN, BEVOR DIE IMMOBILIE VERKAUFT WERDEN KANN.

4.- WIE MACHT MAN DIE ZAHLUNGEN?

Der beste Weg um die verschiedenen Zahlungen zu tätigen ist mit SWIFT-Verfahren, Sie überweisen Geld von ihrem Bankkonto in Deutschland.

Um damit fortzufahren, müssen Sie ein spanisches Bankkonto eröffnen, während Sie in Spanien sind (wenn nicht, fragen Sie Ihren spanischen Rechtsanwalt), den dies ermöglicht Ihnen jede erforderliche Art von Zahlungen zu machen.

Für diese Überweisungen brauchen Sie den SWIFT-Code, IBAN-Kontonummer und den Namen des Begünstigten.

Es ist üblich und die sicherste und praktischste Art und Weise der Zahlung, den Restbetrag mittels Bankschecks, der im Namen des Verkäufers ausgestellt wurde, zu bezahlen. Stellen Sie sicher, dass Sie oder Ihr Anwalt genügend Bereitstellung von Mittel im spanischem Bankkonto haben, um diese Zahlung mindestens eine Woche vor dem vereinbarten Termin beim Notar machen können.

Die anderen Ausgaben, wie zum Beispiel: Grunderwerbssteuer, Notar- und Grundbuchgebühren, usw., kann separate von Ihrem Anwalt oder Ihrer Hypothekenbank vereinbart werden.

Bitte beachten Sie, dass wenn der Verkäufer nicht-resident ist, muss 3% des Verkaufspreises abgezogen werden und dies wird bei Hacienda beim Verkäuferskonto mit 18% Kapitalertragssteuerpflicht hinterlegt. Dies wird mit dem Formular 211 gemacht. Dies wird in der Regel vom Rechtsanwalt oder von der Hypothekenbank geregelt.

5.- KAUFKOSTEN UND TRANSAKTIONSSTEUERN:

Sie müssen damit rechnen, dass im Gesamt Ihre Kosten für den Kauf der Immobilie bei rund 12-13% des Kaufpreises sein wird – das ist nur ein grober Anhaltspunkt der Kosten  – wie beispielsweise die “Plusvalía” (siehe unten), die auf den Wert der Immobilie hinzugehören und können stark variieren.

Wenn Sie eine Hypothek aufnehmen, können Sie selbstverständlich diese Kosten in den verlangten Hypotheken-Betrag einschlieben, innerhalb des maximalen Prozentsatzes der zur Verfügung steht gegen den Immobilienwert und von Ihrem Einkommen. Die Schätzung von 12-13% enthält folgendes:

Die Grunderwerbssteuer, Impuesto sobre Transmisiones Patrimoniales (ITP) beträgt  8-10% des Kaufpreises, abhängig vom Gebiet, wo das Grundstück liegt. Zum Beispiel beträgt diese Steuer  in Valencia und Cataluña 10 %, in Murcia 8 %, und in Andalucía  8-10% abhängig vom Wert.

Wenn Sie eine neue Immobilie vom Bauträger erwerben, zahlen Sie 10% Mehrwertsteuer (IVA) anstatt der ITP, denn es handelt sich um ein Geschäftsbetrieb und nicht um einen Privatverkauf zwischen zwei Individuen. Zusätzlich, wo  MwSt. (IVA) beteiligt ist, gibt es ein “Impuesto sobre Actos Jurídicos Documentados” (AJD – Stempelsteuer) von 1,5%.

Ihre Anwaltskosten, die betragen wahrscheinlich etwa 1% auf dem Kaufpreis zuzüglich Mehrwertsteuer, sowie die Gebühren, die er zu zahlen hat, wie zum Beispiel: für die “Nota Simple” und dem “Certificación Catastral” und andere.

Der Notar, Eintragungs- und Bearbeitungsgebühren (gestoría), die zusammen bis zu rund 1% des Kaufpreises betragen. Die genauen Notarkosten wissen wir nicht, denn es hängt von der Gröbe der Immobilie, des Preises und der Anzahl von Seiten des Dokumentes, ab. Die Registrierungsgebühr beträgt ungefähr die Hälfte der Notargebühren und die Bearbeitungsgebühren sind um die 100 €. Beispielsweise: Eine Immobilie die auf 144.928€ geschätzt wurde, betragen die Notargebühr rund 300 €, die Anmeldegebühr rund € 150 und die Bearbeitungsgebühr ungefähr 100 €. – in diesem Fall belaufen sich alle drei zusammen auf 0,35% des Immobilienwertes.

Wenn Sie eine Hypothek aufnehmen, gibt es auch Notar- und Eintragungsgebühren die Sie für die Registrierung der Hypothek zahlen müssen, obwohl die Menge geringer ist, da der Hypothekenwert niedriger sein wird als der Wert des Grundstücks. Zusätzlich muss die Stempelgebühr dazugerechnet werden, diese beträgt ungefähr 1,8%.

Es gibt auch eine Einschätzungsgebühr, die beträgt normalerweise 0.1% des Verkaufsbetrages und es gibt normalerweise auch 1% Bearbeitungsgebühr die durch den Kreditgeber belastet wird.

6.- KOSTEN FÜR DEN KÄUFER

  • Notargebühren: für die Formalisierung der “escritura”( Eigentumsurkunde)
  • Grundbuchamtgebühren: für die Eintragung der “escritura” (Eigentumsurkunde) in Ihrem Namen im ofiziellem “Registro de la Propiedad”.
  • Transfergebühren: (ITP) Zur Zeit beträgt diese 8% -10 % über den Gesamtpreis der Immobilie.
  • Andere: Lohn des Anwalts, Hypothekenkosten, Nachforschungen, Wasser-, Strom-, und Gasverträge, usw.

 

 ORIGINALE NIE-NUMMER

Bitte, achten Sie darauf, dass es absolute notwendig ist, eine spanische NIE-Nummer zu haben um eine Immobilie in Spanien zu erwerben.

Auch Nicht-Residenten müssen eine NIE-Nummer beantragen. Dies ist notwendig für die Zahlung der Steuern und der ordnungsgemäben gesetzlichen Identifizierung der Käufer und den teilnehmenden Parteien des Verkaufs.

Die Käufer müssen folgendes zum Notar bringen:

  • ORIGINALE NIE NUMMER.
  • ORIGINALER PASS / ORIGINALER PERSONALAUSWEIS.